SChädlingsdatenbank

Der Kornkäfer

Kornkäfer sind Vorrats- und Hygieneschädlinge und zählen zu den problematischsten Getreideschädlingen überhaupt. Von ihnen verunreinigte Lebensmittel stellen erhebliche Gesundheitsrisiken für Menschen und Haustiere dar.

Sie haben einen akuten Käferbefall im Unternehmen?

Was Sie jetzt tun können, besprechen wir gerne in einem unverbindlichen Gespräch.

Inhaltsangabe

SCHÄDLINGSDATENBANK Käfer

Die wichtigsten Informationen über Kornkäfer in Kürze

Wie auch viele Vorfahren der heutigen Getreidearten stammt diese Käferart aus Vorderasien und verbreitete sich vermutlich parallel zum Getreide bereits in der Jungsteinzeit. Doch was gibt es noch über diesen Schädling zu wissen und was kann man gegen ihn tun? Bevor man einen Kornkäfer im Getreide bekämpfen kann, stellt sich die Frage, wie man bei einem Befallsverdacht überhaupt einen solchen Käfer entdecken kann. Dazu ist es wichtig, die Lebensweise dieser Käferart zu kennen. Die Entwicklung der Käfer vom Ei bis zum fertigen Insekt erfolgt innerhalb eines Getreidekorns. 

Nachdem die Käfer die Getreidekörner verlassen haben und die Umgebungstemperatur mindestens 13 °C beträgt, erfolgt eine Paarung. Danach durchbohren sie die Schale eines Getreidekorns, legen ein Ei in die Höhle und verschließen die Öffnung mit einem Sekret, welches an der Luft schnell zu einem weißlichen Pfropf erhärtet. Dieser ist mit einer Lupe mühelos zu erkennen. Üblicherweise wird ein Getreidekorn nur mit einem Ei bestückt. Die Dauer der Entwicklung hängt unter anderem von der Umgebungstemperatur ab. Bei ca. 25 °C schlüpfen die Larven nach etwa vier Tagen. In diesem Stadium besitzen sie keine Beine. Anhand ausgeprägter Furchen über dem Körper sind drei Brust- und zehn Hinterleibssegmente zu erkennen. Der Kopf ist braun, der übrige Körper weiß.

 

Kornkäfer

Das passiert, nachdem die Käfer das Korn verlassen haben

Bei 25 °C setzt nach 27 Tagen die Verpuppung ein. Eine solche Puppenruhe dauert bei Kornkäfern ca. acht Tage. Die Käfer bleiben zunächst noch in ihren Getreidekörnern, schließlich bohren sie ein Loch durch die Hülle, dessen Größe dem Durchmesser des Körpers entspricht, und sie verlassen die Körner. Die Größe der Käfer ist abhängig von der Größe der Getreidekörner, in denen sie sich entwickeln. Darüber hinaus ist auch der Nahrungsgehalt der jeweiligen Getreidesorten sowie die Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit ausschlaggebend für die Größe. Bei 29 °C und 75 % rel. Luftfeuchte beträgt die Lebensdauer der Käfer ca. fünf Monate. Sobald Sie einen Kornkäfer im Mehl oder Getreide entdeckt haben, bleibt daher nur noch die Entsorgung und eine gründliche Reinigung, um diese Schädlinge zu beseitigen. Ein Problem: Die Käfer sind nicht gerade wählerisch. Roggen, Weizen, Gerste, Dinkel, Milo, Mais, Hafer, Malz, Reis, Buchweizen, geschälte Eicheln sowie Teigwaren stehen auf dem Speiseplan dieser gierigen Käfer.

SCHÄDLINGSDATENBANK Käfer

Die Gefahr durch Kornkäfer

Als einer der größten Getreideschädlinge überhaupt gehört der Kornkäfer zu den problematischsten Lebensmittelschädlingen. Denn die von ihm verunreinigten Lebensmittel sind gesundheitsschädlich, da sie außer den Exkrementen und Fäden der Larven und Puppen häufig auch Bakterien, Milben und Schimmelpilze enthalten. So entstehen nicht nur Schäden durch das notwendige Wegwerfen von verdorbenen Lebensmitteln, sondern auch erhebliche Gesundheitsrisiken für Menschen und Haustiere. 

Auch wenn diese Käferart nicht auf Tiere übergeht oder Menschen beißt, kann sie dennoch gefährlich für sie sein. Sollte ein Kornkäfer im Futter von Tieren oder im Essen der Menschen landen, ist dies ein gesundheitliches Risiko. Denn die durch den Käfer in die Lebensmittel überführten Exkremente, Milben, Bakterien und Schimmelpilze können zu langfristigen gesundheitlichen Problemen führen. Sicherlich wird nur ein Käfer kein allzu schwerwiegendes Problem darstellen. Doch wenn der Befall über längere Zeit andauert, die Lebensmittel nicht geschützt und die Schädlinge beseitigt werden, werden sich auch Milben, Bakterien und Schimmelpilze immer weiter ausbreiten. Es ist daher notwendig, die verunreinigten Lebensmittel schnellstmöglich zu entsorgen. In größeren Getreidelagern kann es darüber hinaus angebracht sein, gasförmige Insektizide einzusetzen. Dafür muss allerdings eindeutig geklärt sein, ob es sich tatsächlich um einen Käferbefall handelt. Denn meistens finden die Käfer den Weg in die Wohnungen der Menschen durch einen vorher nicht entdeckten Befall.

Haben Sie einen Befall durch Kornkäfer festgestellt, oder einen konkreten Verdacht, raten wir Ihnen dringend, keine wertvolle Zeit zu verlieren. Konsultieren Sie einen Experten, der die Situation mit Ihnen bespricht und einordnet. Sodass Sie die richtigen Maßnahmen und notwendige Schritte einleiten, um größere Schäden zu vermeiden.

Gerne helfen wir Ihnen, in einem persönlichen Gespräch, Ihre Fragen zu klären und gemeinsam eine Lösung für Ihren Betrieb zu finden.

SCHÄDLINGSDATENBANK Käfer

Wissenswertes über Kornkäfer

Einige spannende und Interessante Fakten über Kornkäfer haben wir kompakt und übersichtlich für Sie aufbereitet:

Kornkäfer sind rotbraun – bis dunkelbraun gefärbt. Charakteristisch sind die streifenförmigen Einkerbungen auf dem Hinterleib und die punktartigen Einkerbungen auf Kopf und Hals.

Kornkäfer werden zwischen 2,5 – 5 mm lang.

Die Lebenserwartung von Kornkäfern beträgt, je nach äußeren Bedingungen, zwischen 6 Monaten und 2,5 Jahren.

Die Kornkäfer-Larven ernähren sich von Getreide wie Rogge, Gerste, Hafer, Buchweizen, Weizen, Mais, Rais und Hirse.

Gelbhalsmaus im Laub auf Waldboden
Quelle: kleinsaeuger.at
SCHÄDLINGSDATENBANK käfer

Kornkäfer bekämpfen - welche Möglichkeiten es gibt

Bevor sich die Kornkäfer bekämpfen lassen, sollte untersucht werden, wo diese Schädlinge sich aufhalten. Ein Kornkäfer-Nest wird man dabei vergeblich suchen. Wichtiger sind regelmäßige Routineuntersuchungen, die präventiv Schädlingsbefällen vorbeugen. Als Vorsichtsmaßnahme gegen Vorratsschädlinge müssen Lebensmittelvorräte kühl und gut verschlossen gelagert werden. Schränke sollten regelmäßig gründlich gereinigt werden. Bei Klärung der Befallsursache müssen auch Vogelnester im bzw. am Haus in Betracht gezogen und eventuell entfernt werden.

Zur biologischen Bekämpfung des Kornkäfers steht die Schlupfwespenart Lariophagus distinguendus zur Verfügung. Sie legt ihre Eier ebenfalls in die Getreidekörner, direkt neben die des Kornkäfers. Sobald die Larve der Schlupfwespen geschlüpft ist, dient dies des Kornkäfers ihr als Nahrungsquelle. So geht Schädlingsbekämpfung auf ganz natürliche Art.

Der Nützling bekämpft auch andere Vorratsschädlinge wie den Australischer Diebkäfer, den Getreidekapuziner, die Kornmotte, den Kräuterdieb, den Maiskäfer und den Reiskäfer. Bei einer hartnäckigen Kornkäfer-Plage sollte jedoch eine professionelle Schädlingsbekämpfung hinzugezogen werden.

SCHÄDLINGSDATENBANK Käfer

Kornkäferlarven identifizieren und richtig handeln

Damit Sie einen Befall rechtzeitig erkennen, haben wir die wichtigsten Hinweise und Merkmale eines Kornkäfers für Sie aufgelistet:

  • Kornkäfer sind kleine, bis zu 4 Millimeter lange Käfer mit schmalem Körperbau. Sie haben direkt nach der Verpuppung von der Larve zum Käfer eine helle, rotbraune Farbe und werden mit zunehmendem Alter immer dunkler.
  • Sie befallen Getreide und verarbeitete Lebensmittel, die aus Getreide hergestellt wurden.
  • Weibliche Käfer legen ihre Eier direkt in Getreidekörnern ab.
  • Einen Befall erkennen Sie in erster Linie an den herumkrabbelnden Käfern. Oft finden Sie die Quelle im Vorratsschrank. Klassische Lebensmittel, die befallen werden, sind Roggen, Weizen, Dinkel, Gerste, Reis und Mais.
  • In privaten Haushalten sind diese Vorratsschädlinge eher ein seltenes Problem und mit einfachen Mitteln leicht zu bekämpfen.
  • In Getreidelagern und Lebensmittelbetrieben artet ein Kornkäferbefall häufig jedoch in eine Plage aus, die eine gesamte Ernte gefährden und den Getreidevorrat zerstören kann. In solchen Fällen gehört die Bekämpfung in professionelle Hände.

Was Sie jetzt tun können:

Um die Kornkäfer loswerden zu können, genügt es in privaten Haushalten, die befallenen Lebensmittel zu entsorgen und die Bereiche, in denen die Lebensmittel gelagert wurden, ordentlich zu säubern. Oftmals werden diese Schädlinge über den Einkauf schon befallener Lebensmittel in die Haushalte gebracht. Ein Befall durch diese Käfer spricht also nicht zwingend für eine unhygienische Umgebung. In größeren Lebensmittelbetrieben und Getreidelagern kann ein solcher Befall schnell gigantische Ausmaße annehmen, wenn nicht rechtzeitig reagiert wird. Daher ist es zu empfehlen, sich in einem solchen Fall professionelle Hilfe zu holen. Ansonsten kann ein derartiger Befall einen gesamten Getreidevorrat gefährden. Denn auch der Einsatz von Insektiziden muss richtig abgeschätzt werden, da diese Käferart zum einen eine hohe Resistenz gegen Insektizide aufweist und zum anderen ein übermäßiger Einsatz von Insektiziden die Lebensmittel verunreinigen könnte.

Haben Sie einen Befall durch Kornkäfer festgestellt, oder einen konkreten Verdacht, raten wir Ihnen dringend, keine wertvolle Zeit zu verlieren. Konsultieren Sie einen Experten, der die Situation mit Ihnen bespricht und einordnet. Sodass Sie die richtigen Maßnahmen und notwendige Schritte einleiten, um größere Schäden zu vermeiden.

Gerne helfen wir Ihnen, in einem persönlichen Gespräch, Ihre Fragen zu klären und gemeinsam eine Lösung für Ihren Betrieb zu finden.

BIOTEC WISSEN

Alle Schädlinge im Überblick

Wissenswertes und alles, was Sie zu bestimmten Schädlingen wissen müssen, beantworten wir Ihnen kompakt und übersichtlich in unserer Schädlingsdatenbank.

Über uns

Wir glauben daran, die traditionelle Schädlingsbekämpfung durch digitale und nachhaltige Lösungen zu revolutionieren und arbeiten seit mehr als 30 Jahren mit Leidenschaft an diesen Zielen.

Unsere Firmenhistorie

Wichtige Ereignisse und Meilensteine unserer langjährigen Firmenhistorie haben wir in unserer Chronologie aufbereitet. Von der Gründung bis heute finden Sie hier Interessantes und Wissenswertes über Biotec Klute. 

WIE GEHT ES JETZT WEITER?

Sprechen Sie mit unseren Experten

In einem kurzen Telefonat helfen wir Ihnen gerne weiter, um alle Ihre Fragen zu klären und gemeinsam eine Lösung für Ihren Betrieb zu finden – wir freuen uns auf Sie!

Biotec Klute Zentrale

Wie können wir helfen?

Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch für Ihre Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Rudolf-Diesel-Str. 35
33178 Borchen

KOSTENFREIES EXPERTENGESPRÄCH

Jetzt Termin anfragen

Nach oben scrollen