BLOG

Vermeiden Sie diese fünf Fehler in der digitalen Schädlingsbekämpfung

Unser Gastautor, Oliver Klute, nimmt Sie in diesem Beitrag mit auf eine Reise durch seine Erfahrungen und Erkenntnisse aus vielen Jahren in der Schädlingsbekämpfung und ermöglicht Ihnen, seine einzigartige Perspektive für neue Erkenntnisse und Impulse zu nutzen.

Inhaltsangabe

BIOTEC BLOG

Warum spreche ich über digitale Schädlingsbekämpfung?

Der Grund ist, dass ich mit der Schädlingsbekämpfung aufgewachsen bin und die technischen Aspekte im Alltag eines Schädlingsbekämpfers kenne, der mit Privatpersonen, Industriekunden oder der Landwirtschaft zu tun hat. Dank dieser Kenntnisse habe ich gelernt, dass die Hauptarbeit und der Zeitaufwand bei der Schädlingsbekämpfung in der Kontrolle sogenannter „Überwachungspunkte“/Boxen besteht, in denen Fallen oder Köder aufgestellt werden. Für diese Art von Arbeit fahren Zehntausende von Technikern rund um die Welt zu den Kontrollkästen. Es ist in der Tat eine Milliarden Euro schwere Dienstleistungsbranche geworden, in der die Hauptmarge im Service liegt = mehr Kunden, mehr EBITDA. Das tatsächliche Wissen eines Schädlingsbekämpfers ist viel wert, und es ist eine meiner Hauptthesen, dass es in unserem täglichen Leben als Schädlingsbekämpfer nicht richtig vertreten wird.

Die meisten Schädlingsbekämpfer sind ausgebildete Fachleute, die alles über die Gesundheitsrisiken wissen, die Nagetiere, Insekten usw. für den Menschen darstellen; und die wissen, wie man die verschiedenen Arten bekämpft, aber 90 % ihres Tages bestehen darin, herumzufahren und in Kontrollkästen zu schauen – dies wird ihren Fähigkeiten keineswegs gerecht und ist aus der Sicht eines Managers einfach eine ineffiziente Nutzung ihres Berufs.

Es ist vergleichbar mit einem Friseur, der 90 % seines Tages damit verbringt, die Schere zu schärfen oder den Laden zu putzen anstatt Haare zu schneiden – das ist einfach nicht das, was er gelernt hat und warum er sich entschieden hat, im Bereich des Haareschneidens zu arbeiten.

Meine Hauptaufgabe besteht also darin, die Fähigkeiten des professionellen Schädlingsbekämpfers effizienter zu nutzen. Der größte Faktor und die größte Variable in dieser Gleichung sind, die Stunden ineffizienter Arbeit – wie das Fahren von Kunde zu Kunde, das Sitzen im Verkehr und das Laufen von Box zu Box – zu streichen, um das Offensichtliche zu dokumentieren, da die meisten Kunden tatsächlich schädlingsfrei sind.

Und genau hier spielen digitale Faktoren eine Rolle. Wenn Sie jede dieser Boxen für Motten, Schaben, fliegende Insekten, Mäuse, Ratten und andere Schädlinge mit digitalen Sensoren, Kameras oder anderen Lösungen ausstatten, erhalten Sie zwei Dinge: mehr Informationen über das, was tatsächlich vor sich geht, und Zeit.

Oliver Klute Geschäftsführer Biotec Klute GmbH

Über den Autor

Bevor es das erste, richtige Smartphone gab, hat Oliver schon daran geglaubt, dass die Schädlingsbekämpfung durch Digitalprodukte revolutioniert werden kann. Mit diesem Hintergedanken wurden Produkte entwickelt, eingesetzt und Kunden erfolgreich effizient umgestellt sowie Tonnen von Giften reduziert. In den Jahren 2023/2024 zeigt sich, dass dieser frühe Gedanke die Zukunft bzw. jetzt bereits die Gegenwart darstellt und aus der Branche und auch bei Kunden nicht mehr wegzudenken ist. 

Oliver Klute
Geschäftsführer
BIOTEC BLOG

Warum digitale Schädlingsbekämpfung?

Sie erhalten mehr Informationen

Beim klassischen Schädlingsbekämpfungsdienst haben Sie, nachdem Sie Ihren Kunden verlassen haben und in ein, zwei oder drei Monaten wieder zurück sind, immer das Risiko, dass ein Schädlingsproblem bereits am nächsten Tag auftritt.

Die traurige Nachricht ist, dass Sie und Ihr Kunde erst 2 bis 3 Monate später davon erfahren werden. Super ineffizient! Das kann mit digitalen Sensoren nicht passieren – Sie erhalten die Informationen innerhalb der gleichen Minute, in der sie erscheinen. Und zwar nicht nur für eine Box, sondern für alle Boxen bei allen Ihren Kunden. Das ist vergleichbar mit der Einstellung einer Armee von 10.000 Leuten (die nie krank wird), die alle Ihre Boxen rund um die Uhr kontrollieren, bei Ihren Kunden schlafen und sich nur dann an Sie wenden, wenn Schädlinge auftreten. Die Menge an Informationen, die Ihnen zur Verfügung steht, ist einfach unglaublich und macht Sie professioneller, da Sie schneller und spezifischer reagieren können.

Sie gewinnen mehr Zeit

Die Zeit, die Sie gewinnen, wenn Sie nicht jede Box mit jeder Dienstleistung kontrollieren müssen, ist unglaublich. Die bisherige Schädlingsbekämpfung wird sich durch die Digitalisierung dahingehend ändern, dass sie sich von Routinebesuchen zu einer mehr auf Nachfrage ausgerichteten Dienstleistungsbranche wandelt.

Natürlich müssen die Schädlingsbekämpfungstechniker immer noch vor Ort sein, aber sie gewinnen so viel mehr Zeit, um den Standort tatsächlich zu inspizieren, um Probleme hinsichtlich Hygiene und Gefahr eines Schädlingsbekämpfung aufzudecken und die Betriebsleitung Ihrer Kunden proaktiv zu beraten. Diese gewonnene Zeit wird also den Service beim Kunden verbessern und Ihnen mehr Zeit geben, mehr Kunden mit der gleichen Menge an Personal zu bedienen. Das bedeutet für Sie: Wachstum!

Schädlingsmanager wollen keine Boxenkontrolleure sein. Sie haben den Job angenommen, weil sie daran interessiert sind, Lösungen zu liefern und weil sie ernst genommen und nicht nur der Schädlingsbekämpfer sein wollen.

Meine These ist, dass die Digitaltechnik unsere Branche effektiver und professioneller machen wird, und jeder, der nicht nur ein guter Schädlingsbekämpfer, sondern auch ein Unternehmer ist, wird dies sehen. Viele haben es bereits gesehen und sind mit der Digitaltechnik stark gewachsen. Es wird in den nächsten zehn Jahren einer der größten Trends in unserer Branche bleiben. Lassen Sie uns in zehn Jahren wieder zusammen sprechen – und wenn ich nicht richtig lag, werde ich das Abendessen bezahlen!

Meine These

Digitaltechnik wird unsere Branche effektiver und professioneller machen  und jeder, der nicht nur ein guter Schädlingsbekämpfer, sondern auch ein Unternehmer ist, wird dies sehen. Viele haben es bereits gesehen und sind mit der Digitaltechnik stark gewachsen – und es wird in den nächsten zehn Jahren einer der größten Trends in unserer Branche bleiben. Lassen Sie uns in zehn Jahren wieder zusammen sprechen, und wenn ich nicht richtig lag, werde ich das Abendessen bezahlen!

BIOTEC BLOG

Was sind die fünf größten Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten, wenn Sie digital arbeiten möchten?

1. Reden Sie nicht, versuchen Sie es!

Fangen Sie an, verschiedene digitale Produkte zu kaufen – sehen Sie es als eine Investition – und probieren Sie sie in Ihrem Büro aus.

2. Glauben Sie nicht an Marketing!

Jeder kann tolle Videos oder Texte machen, doch das alles ist nichts wert, wenn das Produkt nicht gut funktioniert. Sehen Sie den ersten Punkt – Sie müssen es ausprobieren.

3. Delegieren Sie nicht!

Dies ist eine Aufgabe für Sie, den Manager. Dies ist nicht für Ihr technisches Personal, dies ist nicht für Ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Dies muss der CEO eines Unternehmens tun, damit es richtig verstanden und umgesetzt wird, denn Sie müssen verstehen, welche Dynamik es Ihnen gibt

4. Haben Sie keine Angst!

Ich weiß, dass die Technologie nicht für jeden geeignet ist. Ich weiß, dass die neuen Themen oder Trends am Anfang immer schwer zu verstehen sind. Aber dieser Trend verdient es, behandelt zu werden, bis man ihn versteht. Und ich verspreche Ihnen, es ist nicht allzu kompliziert – Sie müssen nichts über Batteriesignale usw. wissen. Ich habe auch nicht Ingenieurwesen studiert. Ich hatte keine Ahnung von Technik, aber dank ein wenig Neugierde und Konsequenz habe ich sie gelernt, und heute weiß ich alles über jeden Sensor und jede Lösung auf der Welt.

Das Einzige, was man wissen muss, ist, dass das Produkt zuverlässig ist und das liefert, was es braucht, also nochmals ein Hinweis auf Punkt 1.

5. Denken Sie nicht zu viel über die Kosten nach!

Egal, was ein Produkt kostet, in zwei oder drei Jahren wird es günstiger sein. Man muss die Perspektive sehen. Je mehr Produkte verwendet werden, desto besser und desto günstiger werden sie sein. Dies ist ein Kinderspiel, haben Sie einfach Geduld. Das Wichtigste ist jedoch, dass ein unzuverlässiges Produkt so viel mehr kostet als ein teures funktionierendes Produkt. Stellen Sie sich einen Supermarkt vor, der 20 digitale Fallen hat. Jede Falle sendet einmal am Tag ein Signal aus. Das sind 7.300 Signale pro Jahr. Was, wenn davon nur 1 % falsch ist. Das sind dann 73 Fehlalarme. Stellen Sie sich vor, dass alle drei Tage einer davon erscheint. Das wird Sie einfach verrückt machen, Ihren Kunden verrückt machen und dazu führen, dass Sie / Ihr Personal so oft in den Supermarkt fahren, um einen defekten Sensor zu überprüfen, was Kosten und falsch genutzte Zeit verursacht. Wenn Sie nur 50 % dieser Anrufe, also etwa 35, zählen und dabei berechnen, dass bei nur einer Stunde Arbeit durch Ihren Techniker, die im Durchschnitt 50 € wert ist, 1.750 € sowie ein frustrierter Mitarbeiter, ein frustrierter Kunde und ein frustriertes Selbst übrig bleiben werden… In dieser Gleichung werden die Kosten nie zu hoch veranschlagt.

Künstliche Intelligenz gegen Schädlinge

In unserem kostenfreien Whitepaper zeigen wir Ihnen anhand von Praxisbeispielen verschiedene Problemzonen und wie Sie diese durch moderne Schädlingsbekämpfung effektiv beheben und verhindern können.

Außerdem erklären wir Ihnen, wieso wir fast ausschließlich giftfreie und digitale Lösungen einsetzen wollen und welche Vorteile für Ihr Unternehmen durch Prävention entstehen.

Digitale Schädlingsüberwachung

Wir erklären Ihnen, wieso wir fast ausschließlich giftfreie und digitale Lösungen zur Schädlingsbekämpfung einsetzen wollen und welche Vorteile für Ihre Unternehmen durch Prävention entstehen.

Anhand von Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen verschiedene Problemzonen und wie moderne Schädlingsbekämpfung diese effektiv behebt und verhindert.

Weitere aktuelle Beiträge

EMitter und weitere Produkte zur digitalen Schädlingsbekämpfung
Schädlingsbekämpfung

Kosten der Schädlingsbekämpfung

Kein Unternehmen möchte Schädlinge im Unternehmen, viele arbeiten bereits präventiv. Doch was, wenn es den eigenen Betrieb doch trifft? Um wirtschaftliche Schäden zu vermeiden ist schnelles Handeln entscheidend. Je frühzeitiger Maßnahmen eingeleitet werden können, desto effektiver können diese umgesetzt werden und Folgekosten vermeiden. Auf die Frage was ein Schädlingsbekämpfer kosten könnte, wollen wir näher eingehen.

Beitrag lesen 🡢
BIOTEC WISSEN

Alle Schädlinge im Überblick

Wissenswertes und alles, was Sie zu bestimmten Schädlingen wissen müssen, beantworten wir Ihnen kompakt und übersichtlich in unserer Schädlingsdatenbank.

Haben Sie weitere Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an

Wir helfen Ihnen gerne weiter, um alle Ihre Fragen zu klären und gemeinsam eine Lösung für Ihren Betrieb zu finden – wir freuen uns auf Sie!

Biotec Klute Zentrale

Wie können wir helfen?

Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch für Ihre Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Rudolf-Diesel-Str. 35
33178 Borchen

KOSTENFREIES EXPERTENGESPRÄCH

Jetzt Termin anfragen

Nach oben scrollen